Frau mit schönem Haar

Tipps für schönes Haar

Tipps für schönes Haar – liebe Blogleser*innen, unser Haar ist unser natürlicher Körperschmuck. Bereits die alten Kelten und Römer (weiblich wie männlich) haben viel in die Pflege und in das Aussehen ihres Haupthaares investiert. Schönes Haar steht für Gesundheit, Kraft und Stärke – und in der Regel sind Haare auch gesund, wenn sie nicht z.B. durch chemische Prozesse wie Färben oder Dauerwelle strapaziert werden. Doch auch zu heißes Föhnen oder das Ondulieren mit dem  Lockenstab tut den Haaren nicht gerade gut …

Im Prinzip wünschen sich alle Frauen kräftiges und volles Haar. Und um die Prachtmähne auf dem Kopf möglichst lange gesund und glänzend zu erhalten, können nachfolgende Tipps sehr hilfreich sein. Heute widmen wir uns also unserem Schopf – mit Tipps für schönes Haar!

Einfach waschen und schon ist die Haarpracht perfekt? Was in der TV-Werbung immer so einfach aussieht, entspricht leider meist nicht der Realität. Wenn das Haar stumpf, strähnig und ohne Glanz ist, fühlen sich viele Frauen einfach nicht wohl. Das Haar ist im Prinzip auch ein bisschen „Visitenkarte“ des Wohlgefühls. Wenn wir mit unserem Schopf zufrieden sind, scheint der Tag viel erfolgreicher zu verlaufen. Haare gut – alles gut? Ganz von der Hand zu weisen ist dies nicht! Doch spielen auch innere Faktoren eine Rolle – etwa gesunde Ernährung mit einem ausgeglichenen Vitaminhaushalt.

Haarige Angelegenheiten

An manchen Tagen scheint das Frisieren mühelos zu klappen, an anderen Tagen möchte man verzweifeln. Doch gibt es viele Möglichkeiten, das Beste aus seinem Kopfschmuck herauszuholen – äußerlich wie auch innerlich. Denn strähnige und stumpfe Haare können auch durch Eisenmangel entstehen; z. B. durch Mangelernährung. Aber auch Stress und Schilddrüsenprobleme können ein Indikator für stumpfes und brüchiges Haar sein. Die Wechseljahre sorgen meist für dünneres und kraftloseres Haar – wer dann seine Haare zusätzlich mit chemischen Haarfärbemitteln oder Dauerwellen traktiert, wird um gesundes Haar ziemlich kämpfen müssen. Aggressive Shampoos mit Chemie und Mikroplastik tun ihr übriges.

A-Z – Tipps für tolles Haar: Vitamin A

Vitamin A (auch Retinol) sorgt für wunderbar geschmeidiges und kräftiges Haar. Trinken Sie z. B. Karottensaft mit einem Schuss Oliven- oder Leinöl, um Ihren Haarfollikeln etwas Gutes zu tun und das Haarwachstum in Schwung zu bringen. Auch können Sie Bio-Eier verzehren und Nahrungsmittel wie Honigmelone, Kürbis, Paprika, Möhren und Süßkartoffeln genießen – sowie Blattgemüse wie Spinat und Grünkohl.

Vitamin B

B-Vitamine kräftigen Ihr Haar und sorgen dafür, dass die Talgdrüsen es geschmeidig und glänzend halten. Auch für eine gesunde Kopfhaut ist Vitamin B wichtig. Ärgern Sie sich über brüchiges und dünnes Haar, so können sie dem mit Biotin (Vitamin B7) entgegenwirken. Knabbern Sie beispielsweise Nüsse und essen Sie Leinsamen und Kürbiskerne. Kochen Sie Gerichte mit Hülsenfrüchten und greifen Sie bei Brot und Lebensmitteln wie Pasta und Reis vorzugsweise zu den Vollkornvarianten. Biotin finden Sie aber auch in Haferflocken, Champignons, Eigelb, Sojabohnen und Hefeflocken.

Vitamin C

Auch Vitamin C kann viel für die Gesundheit Ihrer Haare tun, denn es unterstützt die Eisenaufnahme Ihres Körpers und damit die Bindung des Eisens an die roten Blutkörperchen. Die Haarwurzeln erfahren hierdurch eine bessere Versorgung mit Sauerstoff! Viel Vitamin C steckt in Rosenkohl, Brokkoli, Zitrusfrüchten, Paprika sowie in Beeren aller Art!

Eisen

Eisen gibt Ihrem Haar – wie eben erwähnt – in Verbindung mit Vitamin C Power. Stumpfes und brüchiges Haar kann also durchaus ein Indiz für Eisenmangel sein! Eisen nehmen Sie zu sich über Blattgemüse, etwa Grünkohl, Mangold und Spinat. Eine gute Quelle bietet Ihnen zudem Trockenobst, zum Beispiel Feigen, Datteln, Aprikosen, etc. Und wenn Sie dazu noch Johannisbeeren und Himbeeren mögen – umso besser! 😊

Kupfer

Kupfer ist der ideale Energieschub für Ihre Haarstruktur, es verbessert zudem die Eisenaufnahme und ist wichtig für Knochen, Haut – und natürlich Haar! Nüsse und Cashewkerne, ein schönes Stück dunkle Schokolade – auf diese Weise können Sie mit Genuss Ihren Körper mit Kupfer versorgen. Tipp: Ein schönes Vollkornbrot mit Hummus und Sesam…

Last but not least: Zink!

Mit Zink unterstützen Sie Ihr Haarwachstum und kräftigen gleichzeitig Ihre Fingernägel. Auch die Haut wird weniger anfällig und heilt bei kleinen Verletzungen schneller. Wenn Sie Meeresfrüchte mögen, essen Sie Garnelen. Bevorzugen Sie vegetarische Küche, so finden Sie ideale Zinklieferanten in Mais, Eiern sowie Nüssen aller Art – außerdem in Kürbiskernen, Leinsamen und Mohn! Und schließlich haben wir noch die Haferflocken – die ein echtes (und preisgünstiges!) Superfood darstellen!

Was Sie für schönes Haar eher nur selten essen sollten:

Auf Ihr Haar wirkt fettes Fleisch, fette Räucherwurst wie auch fetter Käse eher kontraproduktiv. Japanische Wissenschaftler konnten in Studien herausfinden, dass diese Lebensmittel eine erhöhte Talgproduktion begünstigen und das Haar anfälliger für Haarausfall machen. Allgemein sollten tierische Fette nur sparsam verzehrt werden, da ihr täglicher Genuss nicht nur zu Herz- und Kreislauferkrankungen, sondern durchaus auch zu Haarproblemen führen kann.

Soweit – so gut die Haarpflege „von innen“. Mit natürlichen Maßnahmen können Sie Ihr Haar nun äußerlich in Schwung bringen.

Heilpflanzen für kräftiges und glänzendes Haar

Ihr Haar freut sich über Ingwer, Brennnessel, Rosmarin oder Kapuzinerkresse. Basilikum ist gerade bei Haarausfall ein Mittel der ersten Wahl! Sie können Basilikum-Tinktur im Naturkostladen kaufen oder selbst herstellen! Hierfür benötigen Sie ein Glas mit Schraubverschluss, 100 Gramm frische Basilikumblätter sowie 200ml Alkohol, z.B. hochkonzentrierten Weingeist. Legen Sie die Basilikumblätter ins Glas und gießen Sie diese mit dem Alkohol auf. Nun verschließen Sie das Glas fest und lassen den Inhalt vier Wochen lang ziehen. Schwenken Sie das Behältnis einmal am Tag, auf diese Weise lösen sich die Inhaltsstoffe des Basilikums etwas schneller und gehen in den Alkohol über. Nach 4 Wochen gießen Sie die Mischung durch einen Kaffeefilter und füllen diese anschließend in eine vor Licht schützende dunkle Flasche mit Pipette. Diese Tinktur können Sie tropfenweise Shampoo oder Haarkuren beigeben. Wenn Ihre Haut den Alkohol verträgt, können Sie auch ein paar Tropfen der Tinktur in die Kopfhaut einmassieren!

Haarspülung mit Kamillentee

Bereits die Römerinnen wussten Haarspülungen mit Kamillentee gegen fettiges Haar zu schätzen, denn Kamille beruhigt die Kopfhaut und sorgt für eine geringere Produktion von Talg. Spülen Sie einmal in der Woche Ihr Haar mit Kamillentee und massieren Sie den Tee in Ihre Kopfhaut ein – das Ergebnis wird nicht lange auf sich warten lassen.

Sie können eine fertige Kamillen-Tinktur verwenden – oder einen Liter Wasser aufkochen und 10 Beutel Kamillentee damit aufbrühen. Abkühlen lassen und ins Haar geben – als Spülung nach der Haarwäsche – am besten einmal wöchentlich anwenden!

Super-Haarkur

Ist das Haar stumpf und spröde, z. B. durch Sonne und Schwimmbad- oder Meerwasser, können Sie es mit einer natürlichen Haarkur nähren. Hierfür vermischen Sie (bei mittellangem Haar) folgende Zutaten zu einer homogenen Paste:

  • 1 Eigelb vom Bio-Ei
  • 1 Esslöffel Hagebuttenkern-Öl (Naturkostladen)
  • 1 Teelöffel Öl mit Carotin (Naturkostladen)
  • 1 halbe zerdrückte Bio-Banane (die andere Hälfte innerlich genießen)
  • 5 Tropen naturreines ätherisches Zitronenöl

(Tipp: Haben Sie diese Öle gerade nicht im Haus, können Sie auch Olivenöl verwenden. Ebenso geeignet sind Arganöl, Jojobaöl oder Kokosöl).

Tragen Sie diese Paste auf das trockene Haar auf. Um die Wirkung zu verstärken, umwickeln Sie die Haar-Packung mit Folie. Wenn Sie genügend Zeit haben, lassen Sie die Packung ein bis zwei Stunden einwirken. Anschließend das Haar gründlich mit einem sanften Shampoo auswaschen – und sich über die neu gewonnene Geschmeidigkeit freuen. 😊

Schnelle Avocado-Packung

Schönes und glänzendes Haar können Sie auch mit Avocado erzielen. Hierfür nehmen Sie bei mittellangem Haar:

  • 1/2 reife und mit der Gabel zerdrückte Avocado
  • 1 Eigelb vom Bio-Ei
  • 1 Esslöffel Honig
  • 2 Teelöffel Kokosöl
  • 50 ml Wasser

(Das Haar vorher waschen und möglichst trocken drücken. Niemals mit dem Handtuch rubbeln!) Auch hier mischen Sie die Zutaten zu einer möglichst homogenen Paste, die Sie besonders auf die strapazierten Haarlängen auftragen. Ein bisschen Folie um das Haar – die Einwirkzeit beträgt nur 10-15 Minuten – anschließend gründlich ausspülen und bei Bedarf mit etwas mildem Shampoo nachwaschen.

Es lohnt sich!

Sie sehen, gesundes und glänzendes Haar ist auch (gerade!) mit natürlichen und preiswerten Mitteln möglich. Viel kann bereits über eine gesunde Ernährungsweise erreicht werden. Da das Haar jedoch immer etwas zeitverzögert reagiert, bedarf es einiger Tage an Vorlauf, bevor ein Ergebnis sichtbar wird. Doch es lohnt sich! Auch beim Kauf von Haarpflegeprodukten lohnt sich, wenn der erste Weg immer in den Bioladen führt. Denn je milder und natürlicher die Zutaten in Shampoo und Co., umso gesünder pflegen sie Haar und Kopfhaut. Je weniger Chemie zum Einsatz kommt, umso mehr wird Ihr Haar es Ihnen danken! Gesünder ist auch, zur natürlichen Haarfarbe zu stehen oder die eigene Farbe nur sanft mit Naturfarben zu unterstreichen. Manches Haarproblem löst sich dann evtl. ganz von selbst …

Liebe Blogleser*innen, da nun endlich der Sommer eingezogen ist, bleiben Hüte und Mützen in der Regel im Kleiderschrank. Man zeigt Haar und genießt die frische Sommerbrise auf der Haut – und im Schopf. 😊 Mit gesundem Haar fühlen sich viele Menschen einfach besser; es hebt die Stimmung und erzeugt ein Gefühl von Unbeschwertheit. Ich hoffe, die Tipps für schönes Haar konnten Sie ein wenig inspirieren. Mondkalender: Wenn Sie einen Haarschneidetermin beim Friseur planen, so sind der 26. und 27. Juni hierfür die idealen Tage, danach der 11., 12. und 13. Juli!

Bleiben Sie gesund – und bis zum nächsten Mal! 😊

Menü