Schöne Fingernägel

Schöne Fingernägel als Zeichen für eine gute Gesundheit

Brüchige oder verfärbte Fingernägel sehen nicht nur unschön aus. Farbe und Zustand Ihrer Nägel können Aufschluss darüber geben, ob Sie gesund sind oder nicht. Denn für Veränderungen von Nägeln können nicht nur eine falsche Pflege, sondern auch Krankheiten und Mangelernährung Ursache sein.

Optik der Fingernägel und ihre Bedeutung

Die Oberfläche von gesunden Fingernägeln ist glatt und leicht glänzend. Sie sind leicht gewölbt, etwas elastisch und weisen eine leichte rosa Färbung auf.

Fingernägel, deren Form, Farbe oder Oberfläche verändert sind, können auf unterschiedliche Erkrankungen hinweisen. Dabei kann es sich auch um vergangene bzw. überstandene Krankheiten handeln, da Fingernägel sehr langsam wachsen. Auch der Nagel an sich kann an einer Krankheit leiden, wie an Pilz- oder Bakterienbefall. Doch auch schädliche Substanzen wie Chemikalien können Ihre Nägel schädigen.

Veränderte Nagel-Oberfläche

Brüchige Fingernägel: In der Regel ungefährlich aber unschön anzusehen sind brüchige Fingernägel. Sie entstehen oftmals durch konventionelle Putz- oder Reinigungsmittel, Seife und Nagellackentferner, die die Nägel angreifen bzw. austrocknen.

Hier hilft es, wenn Sie Ihre Hände und Nägel regelmäßig mit (biologischen) Cremes eincremen oder Ihre Fingerspitzen in Olivenöl baden. Um sich vor aggressiven Putzmitteln zu schützen, helfen zudem Handschuhe. Verwenden Sie jedoch am besten direkt weniger aggressive, biologische, Reinigungsmittel und verzichten Sie auf härtenden Nagellack. Dieser strapaziert die Nägel zusätzlich.

Aber auch ein Mineralstoffmangel kann zu brüchigen der abblätternden Nägeln führen.

Querrillen oder Furchen in den Fingernägeln können wiederum auf ernstzunehmende Krankheiten hinweisen. So können sie beispielsweise auf Durchfall, eine Blutvergiftung, Lungenentzündung, eine Depression oder auch eine verletzte Nagelhaut oder -wurzel hindeuten.

Veränderte Nagel-Form

Auch die Form Ihrer Fingernägel kann sich verändern. So weisen verdickte und gekrümmte Krallennägel auf Durchblutungsstörungen hin. Seitlich abfallenden Plateaunägel können Zeichen für Beschwerden im Magen-Darm-Trakt sein. Nach oben gewölbte Uhrglasnägel wiederum können auf Erkrankungen der Leber oder Lunge, oder auf Eisenmangeln hinweisen. Entzündliche Darmerkrankungen und Leberzirrhose können zu weißlichen, trüben Milchglasnägeln führen.

Veränderte Farbe Ihrer Fingernägel

Gelbe Fingernägel können ein Zeichen für Erkrankungen der Leber, Gelbsucht, Schuppenflechte oder Pilzinfektionen sein. Aber auch Medikamente, insbesondere Antibiotika, können Ursache für die gelbe Verfärbung ein.

Eine Erkrankung des Herzens oder der Lunge kann möglicherweise vorliegen, wenn Sie blaue Fingernägel haben. Auf Blutarmut sollten Sie sich testen lassen, wenn Sie blasse Fingernägel haben.

Häufig weisen Fingernägel auch weiße Flecken vor. Diese sind jedoch vollkommen harmlos und entstehen während des Wachstums, wenn Luft im Nagel eingeschlossen wird. Das kann durch kleine Stöße oder Verletzungen passieren.

Veränderter Nagelmond

Auch der Nagelmond kann sich verändern. So kann dieser komplett verschwinden. Dies könnte auf eine Nerven- bzw. Herz-Nervenschwäche deuten. Ist der Mond außergewöhnlich groß, kann dies ein Zeichen für Herzrhythmusstörungen sein.

Häufigste Nagelerkrankung: Nagelpilz

Nagelpilz ist die häufigste Nagelerkrankung. Neben den Fußnägeln kann sie – wenn auch seltener – ebenfalls an den Fingernägeln auftreten. Pilzerkrankungen der Fingernägel können beispielsweise durch künstliche Fingernägel, Hautverletzungen, Vitaminmangel, bestimmte Medikamente (z.B. Antibiotika und Antibabypille) sowie Erkrankungen wie Fußpilz, Durchblutungsstörungen und Schuppenflechte entstehen.

Natürliche Heilmittel gegen Nagelpilz sind diverse Öle wie Teebaumöl, Lavendelöl, Kokosöl und Olivenöl, aber auch Apfelessig. Empfehlung: Mischen Sie Lavendel- und Teebaumöl mit gleichem Anteil und bringen Sie die Mischung mit einem Wattebausch auf den Nagel. Dauer der Anwendung: eine Woche lang, drei bis vier Mal am Tag.

Mit ausgewogener Ernährung zu schönen Fingernägeln

Eine ausgewogene Ernährung begünstigt gesunde und schöne Fingernägel. Besonders wenn Sie weiche, brüchige Fingernägel haben, kann dies auf einen Nährstoffmangel deuten. Nachfolgende Vitalstoffe sind besonders wichtig für die Nagelgesundheit.

So macht beispielsweise Eisen Ihre Nägel stabil und flexibel. Ein Helfer bei der Aufnahme von Eisen ist Vitamin-C.
Vitamin B5 wieder schützt Ihre Fingernägel und kommt beispielsweise in Vollkornprodukten und Avocados vor.
Für feste Nägel sorgt Biotin bzw. Vitamin B7. Es findet sich in Haferflocken, Nüssen (insbesondere Erdnüssen) und Sojabohnen. Ein weitere wichtiger Stoff, der Ihre Fingernägel kräftigt, ist Zink. Eine hervorragende Quelle für Zink sind Walnüsse.

Für das Nagelwachstum spielt Silizium eine wichtige Rolle. Silizium finden Sie z.B. in Hirse, Gerste und Brennnessel. Vitamin A kurbelt Ihren Stoffwechel an, und dieser ist wichtig für Ihre Fingernägel. Grünkohl, Spinat, Möhren und Kürbis sind eine gute Quelle für Vitamin A.

Die Rolle der Darm-Gesundheit für schöne Nägel

Hierbei sollten Sie bedenken, dass Erkrankungen des Darm-Systems dazu führen können, dass Ihr Körper Vitalstoffe nicht gut aufnehmen kann. Aus diesem Grund sollten Sie auf eine gesunde Darmflora achten bzw. Maßnahmen ergreifen, um sie wiederherzustellen. Lesen Sie hierzu auch meinen Artikel zum Thema Darmsanierung.

Ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt beugt Nagelerkrankungen vor

Ist Ihr Säure-Basen-Gleichgewicht gestört, ist Ihr Körper leichter für Entzündungen des Nagelbetts und für Nagelpilz anfällig. Eine basenüberschüssige Ernährung und regelmäßige Entsäuerung wirkt sich stärkend auf Ihr Immunsystem aus. Lesen Sie hier, was Sie für einen gesunden Säure-Basen-Haushalt tun können.

Sollten Sie ungesunde Veränderungen Ihrer Fingernägel feststellen, empfiehlt sich in jedem Fall das Konsultieren eines Nageldiagnostikers. So können mögliche Erkrankungen frühzeitig erkannt und die richtigen Maßnahmen ergriffen werden.

Menü