Sehendes Auge

Nahrung für unsere Augen

Liebe Blogleser*innen, unsere Augen geben täglich ihr Bestes für uns. Wir geben jedoch leider oft nicht unser Bestes für sie, im Prinzip kümmern wir uns zu wenig um unsere Augen. Viele Menschen, die jetzt im Homeoffice arbeiten und gleichzeitig wenig rauskommen, werden merken, wie sehr die tägliche Computerarbeit ihre Augen strapaziert! Der entspannende Blick in die Ferne kommt oftmals zu kurz, die Augen starren viel zu viel auf den Monitor – und damit ins Zweidimensionale. Wir brauchen Nahrung für unsere Augen!

Wer bereits an einer Augenkrankheit leidet, strapaziert seine Augen durch die Bildschirmarbeit noch einmal zusätzlich. Da der Computer jedoch heute das am häufigsten eingesetzte Arbeitsmittel ist, bleibt vielen Menschen gar nichts anderes übrig, als sich damit zu arrangieren. Jedoch können wir unsere Augen optimal mit Nährstoffen versorgen, um sie möglichst lange gesund zu erhalten.

Hochsensibel

Trockene Augen; müde Augen, die brennen oder jucken – unser Augenpaar ist hochsensibel und leistet für uns im Prinzip ein Wunder – wenn man es genau nimmt. Auch wenn die heutigen PC- oder Notebookbildschirme im Prinzip flimmerfrei laufen, stellt der starrende Blick doch eine enorme Belastung dar. Eigentlich hat die Natur sich das so nicht gedacht… Unsere Augen können überlasten und sind durch den Stress sogenannten freien Radikalen ausgesetzt. Wird dann noch mit bloßen Händen in den Augen herumgerieben, werden diese einer zusätzlichen Keimbelastung ausgesetzt. Aus diesem Grunde: Bitte niemals mit bloßen Händen im Auge herumreiben. Wenn die Augen jucken oder brennen, immer ein sauberes Taschentuch verwenden.

Gutes „aufs Auge“!

Wir können unsere Augen tatsächlich stärken und sie damit vor Alltagsbelastungen schützen. Auch bereits vorhandene Augenerkrankungen können durch bestimmte Maßnahmen verbessert werden sowie Linderung erfahren.

Hierzu gehören etwa regelmäßige Pausen von der PC-Arbeit; den Blick in die Ferne schweifen lassen, möglichst ein paar Schritte spazieren gehen. Wir brauchen immer wieder Momente der Entschleunigung; um gesund zu bleiben, sollten wir uns vergegenwärtigen, dass auch die Pause ein Teil der Arbeit ist!

Augennahrung

Der alte Witz, dass Karotten gut für die Augen sind (denn haben Sie schon einmal einen Hasen mit Brille gesehen?), stimmt! Es sind die Carotinoide in den Nahrungsmitteln, die unsere Sehfähigkeit verbessern können. So hat die Möhre mit ihren 1700 Mikrogramm den höchsten Wert an Betacarotin, aus dem unser Körper bei Verzehr schließlich Vitamin A herstellt.

Nehmen wir zu wenig Vitamin A zu uns, kann unsere Sehkraft bei Dämmerung und Dunkelheit nachlassen. Einfach pro Tag ein oder zwei Gläser Karottensaft trinken, frisch gepresst schmeckt er am besten! Damit das Vitamin A optimal aufgenommen werden kann, geben Sie einen kleinen Schuss Öl (Olivenöl, Leinöl, etc.) in Ihren Augen-Drink. 😊

Viel Betacarotin finden Sie zudem in Tomatenmark und in Algen, etwa in Chlorella und Spirulina. Weitere ideale Lieferanten sind getrocknete Aprikosen, die gute alte Hagebutte, Sanddorn, Grünkohl und Löwenzahn!

Super-Food fürs Auge

Ein „Super-Food“ für das Auge sind Lutein und Zeaxanthin, zwei Carotinoide, welche das Auge direkt in der Makula unterstützen. Sie bieten einen hervorragenden Schutzschild gegen freie Radikale und schützen Ihre Augen vor trockenen Augen und Bindehautentzündung. Auch im schulmedizinischen Bereich wird Lutein in hoher Dosierung verordnet, um degenerative Augenerkrankungen aufzuhalten. Wenn Sie Lutein-haltige Gemüse mögen, z. B. Spinat, Grünkohl, Wirsing, Mangold, Rapunzel, Löwenzahn, etc. tun Sie Ihren Augen bereits viel Gutes. Zeaxanthin finden Sie zudem in Mais und Paprika.

Je grüner und blauer, desto besser

Pflanzenpigmente wie Chlorophyll (aus grünen Gemüsearten) und das blaue Anthocyan (aus Holunderbeeren, Blaubeeren und Aroniabeeren) sind für unsere Sehkraft von immenser Bedeutung. Auch diese wirken dem „Beschuss“ von freien Radikalen entgegen und schützen unsere Augen. Chlorophyll wirkt regenerierend und entgiftend, es befreit das Augengewebe von Stoffwechselschlacken und bringt damit Heilprozesse in Gang.

Da wir uns gerade in der entsprechenden Jahreszeit befinden, in der es Beeren in Hülle und Fülle gibt, wäre jetzt der ideale Moment für eine kleine Augen-Kur!

Kraftfutter für Ihre Augen

Um  Ihren Augen die verdiente Pflege entgegenzubringen, finden Sie hier folgende Tipps:

Genießen Sie täglich ein oder zwei Gläser Möhrensaft, frisch gepresst mit einem Schuss Öl Ihrer Wahl.

Wann immer Sie können, essen Sie grünes Blattgemüse, frische Kräuter und grüne Früchte. Sie können Sich täglich einen gesunden Green Smoothie zaubern!

Entdecken und genießen Sie auch Löwenzahn, diesen gesunden Allrounder haben wir in einem vorherigen Blogbeitrag ausgiebig behandelt. Würzen Sie Ihre Suppen z. B. mit Petersilie oder Löwenzahn. Auch Brennnessel hält Gutes für die Augen bereit!

Bauen Sie ggf. als Nahrungsergänzungsmittel Mikroalgen in Ihren täglichen Bedarf mit ein, etwa Spirulina, Chlorella oder die Afa-Algen.

Von Zeit zu Zeit lohnt sich eine gesunde Detox-Kur, in der Sie Bentonit oder Zeolith einnehmen. Eine Entsäuerungs- und Entgiftungskur tut letztendlich auch Ihren Augen sehr gut.

Schauen Sie oft in die Ferne, gehen Sie wandern und genießen Sie die Weite vor Ihnen. Lassen Sie ihren Blick schweifen – der PC ist morgen auch noch da. 😊

Palmieren

Entspannen Sie Ihre Augen durch Palmieren! Gerade, wenn Sie täglich mehrere Stunden vor dem Bildschirm zubringen müssen, kann Ihnen diese Entspannungsübung für Ihre Augenmuskeln sehr helfen! Hierzu reiben Sie Ihre Handinnenflächen aneinander, bis sie warm sind. Legen Sie sie anschließend auf Ihre geschlossenen Augen, und zwar so, dass kein Licht durchdringen kann! Wenn Sie sich zudem innerlich auf die Farbe Schwarz fokussieren, also sich Schwarz bildlich vorstellen, können Sie damit das Entspannungsgefühl steigern. Diese Übung können Sie jederzeit durchführen – und sooft Sie möchten. Es dauert nur 30 Sekunden und tut Ihren Augen sehr gut.

„Notfall-Tropfen“

Wenn Ihre Augen so trocken sind, dass Sie ein Fremdkörpergefühl verspüren, dann können Sie sie mit Augentropfen in Bioqualität befeuchten – gibt’s auch im Naturkostladen!

Liebe Blogleser*innen – wann immer es Ihnen möglich ist, suchen Sie die freie Natur auf. Raus aus der trockenen Raumluft und z. B. rein ins frisch-feuchte Waldklima. Ihre Augen werden sich augenblicklich besser fühlen – und damit automatisch auch Sie. 😊

Ich werde gleich den Nachmittag nutzen und ebenfalls ein bisschen nach draußen gehen – und meinen Augen die Pflege und Nahrung gönnen, die Sie verdienen.

Mit den Augen ist es ein bisschen das Problem, dass man seine Sehkraft für selbstverständlich hinnimmt – und nicht weiter darüber nachdenkt. Erst wenn die Augen Probleme bereiten, merkt man, was man an Ihnen hat.

Darum: Bleiben Sie stets gesund und gönnen Sie Ihren Augen Gutes.

Bis zum nächsten Mal!

Menü