gesunde Lebensmittel mit Korb

Keine Angst vor dem Coronavirus und Co.

Die beste Vorbeugung ist ein intaktes Immunsystem

Liebe Blogleser*innen, fast im Stundentakt kann man der Presse neue Schlagzeilen bezüglich des neuartigen Coronavirus entnehmen. Es fallen Schlagworte wie „Quarantäne“, „Pandemie“, viele Menschen sind in Sorge – teilweise regelrecht verängstigt. Hersteller von Atemschutzmasken erleben goldene Zeiten! Doch muss man tatsächlich so eine große Angst vor dem Coronavirus haben? Was ist mit der echten Grippe oder gar mit Klinikkeimen, welche Jahr für Jahr EU-weit knapp 33.000 Todesopfer fordern? In unserem heutigen Blog beschäftigen wir uns mit dem aktuellen Thema und sagen: „Keine Angst vor dem Coronavirus und Co!“

Am besten ist ein starkes Immunsystem!

Stärken Sie Ihr Immunsystem gegen das Coronavirus (und damit natürlich auch gleichzeitig gegen andere Erreger). Denn ob nach einer Ansteckung tatsächlich die jeweilige Erkrankung ausbricht, liegt zumeist am Zustand Ihres Immunsystem. Sicherlich hängt es auch damit zusammen, wie viele Erreger sich an uns heften, doch ist unser Immunsystem in der Regel gut in der Lage, uns vor Infekten zu schützen. Als Faustregel kann man sagen: Wer über ein intaktes Immunsystem verfügt und eine geringe Erregerdosis abbekommen hat, wird aller Wahrscheinlichkeit nach nur leicht erkranken – oder in vielen Fällen davon noch nicht einmal etwas mitbekommen.

Covid-19

So hat sich im Falle des neuen Coronavirus herauskristallisiert, dass besonders Patienten mit einem geschwächten Immunsystem gefährdet sind. Auch Vorerkrankungen spielen eine erhebliche Rolle! Treffen diese Faktoren zusammen, kann die Krankheit einen schweren bis zuweilen tödlichen Verlauf nehmen – wie jedoch bei jeder Grippe bzw. bei jeder anderen Infektion auch! Bereits im Vorfeld können wir weitreichende Maßnahmen ergreifen, um unser Immunsystem zu stärken.

Punkt 1 – achten Sie auf eine gesunde Ernährung

Wenn Sie gern gesund und ausgewogen essen und viel Obst und Gemüse sowie Frischkost in Ihren Speiseplan einbauen, tun Sie schon viel für Ihren Organismus. Der Verzicht auf Fertigprodukte, Zucker, ungesunde Fette und Alkohol ist wie eine Gesundkur für Ihren Körper. Trinken Sie dazu ausreichend Kräutertees, Grüntee oder Wasser – auf diese Weise kurbeln Sie Ihr Immunsystem an und können sich vor Infekten schützen. Auch wenn man tatsächlich erkranken sollte: Eine gesunde Ernährung mit vielen Vitalstoffen macht es möglich, die Dauer einer Erkrankung zu verkürzen und trägt meist zu nur leichten Verläufen bei.

Punkt 2 – führen Sie Ihrem Körper Beta-Carotin zu

Der alte Witz vom „Hasen ohne Brille…“ Vitamin A ist nicht nur für unsere Augen gut, es ist für das gesamte Immunsystem unverzichtbar. Denn es wird beispielsweise für die Entwicklung von T-Zellen benötigt, im Pressejargon auch gerne drastisch als „Killerzellen“ bezeichnet! Dies stimmt auch, denn diese Killerzellen wehren für uns Viren ab! Pflanzliche Lebensmittel wie Karotten, Kürbis, Süßkartoffeln und Grünkohl enthalten große Mengen an Betacarotin, welches unser Körper in lebenswichtiges Vitamin A umwandelt.

Punkt 3 – der Klassiker: Vitamin C

Inzwischen konnte in vielen Studien belegt werden, dass Vitamin C bei Atemwegserkrankungen eine große Rolle spielt und das Risiko für eine Lungenentzündung senkt. So ist es offenbar in der Lage, die Vervielfältigung von Viren zu hemmen. Keine Sorge, Sie müssen nun nicht pausenlos in Zitronen beißen, viel Vitamin C finden Sie auch im Sanddorn, in der Hagebutte, in Orangen und Kiwi. Doch auch Gemüse liefert ihnen Vitamin C, insbesondere unsere heimischen Kohlsorten sowie knackige rote Paprika. Bei Bedarf können Sie zusätzlich Vitamin C in Form von Nahrungsergänzung zu sich nehmen.

Punkt 4 – “Sonnenvitamin” D!

In unseren Breitengraden ist es mit der Sonne so eine Sache, und gerade in den Wintermonaten sinkt der Vitamin-D-Spiegel vieler Menschen buchstäblich in den Keller. Dadurch, dass die meisten Menschen im Sommer stets gut eingecremt sind, kann zudem von der Haut gar nicht mehr so viel Vitamin D aufgenommen werden. Ich erinnere mich noch, dass wir als Kinder zum „licht- und luftbaden“ nach draußen in den Garten geschickt wurden, meist nur leicht bekleidet, um „Sonne zu tanken“ und damit Rachitis vorzubeugen. Natürlich nicht stundenlang, aber ein paar Minuten im Sommer sind schon ausreichend.

Ein niedriger Vitamin-D-Spiegel bedeutet eine erhöhte Infektionsgefahr – besonders mit Infekten wie Erkältungserkrankungen, Grippe, Bronchitis und Lungenentzündung. Kurz und knapp gesagt: Vitamin D kann Sie vor Infekten schützen.

Punkt 5 – die Kraft von Probiotika

Die Gesundheit unseres Darms trägt maßgeblich zu einem gesunden Immunsystem bei. Unser Darm ist so viel mehr als nur „Kanalisation“, wenn Sie Ihre Darmflora mit Probiotika stärken, erhöhen Sie die Widerstandsfähigkeit Ihres Körpers gegenüber Viren. Hilfreich hat sich hierbei der Bakterienstamm L. fermentum erwiesen, welcher den Körper so stärkt, dass er weniger anfällig für Grippeerkrankungen wird.

Punkt 6 – antivirale Naturheilmittel

In der Natur wie auch im Handel finden Sie eine große Anzahl an Heilpflanzen mit antiviraler Wirkung, die zudem in der Lage sind, das Virus daran zu hindern, sich überhaupt irgendwo auf den Schleimhäuten von Mund, Nase oder Augen einzunisten. Hierzu können Sie zu Produkten wie etwa Propolis, Ingwer, Thymian und Zistrose greifen. Sie können auch echtes Süßholz verwenden, dass Sie z. B. aus Lakritze kennen. (Vorsicht jedoch bei Bluthochdruck). Einige Studien konnten zudem zeigen, dass gerade Süßholz bei viralen Erkrankungen wie Herpes, HIV und SARS Wirkung zeigt. Sicherlich gibt es hierbei zum Coronavirus noch keine Studien, doch gegen andere Viren zeigte sich Süßholz in der Vergangenheit wirksam. Sie können Süßholztinkturen einnehmen – als Prophylaxe wie auch als Helfer im Krankheitsfall.

Die Zistrose beinhaltet viele sekundäre Pflanzenstoffe, etwa Polyphenole, welche entzündungshemmend und antiviral wirken. Die Zistrose stärkt unsere Abwehrkraft, auch hier konnten wieder Studien belegen, dass durch den Zistrosen-Extrakt Cystus 052 Viren gänzlich umhüllt werden und so keine Möglichkeit finden, in den Schleimhautzellen anzudocken. Auch verläuft eine bereits vorhandene Infektion mit Zistrose milder.

Thymian

Der gute alte Thymian wurde bereits zu Zeiten der Römer sehr geschätzt und kann hervorragend bei Viruserkrankungen eingesetzt werden. Sein ätherisches Öl, das Thymian-Öl hilft bei Bronchitis, Keuchhusten sowie bei Katarrhen der oberen Luftwege. Hinsichtlich der Vorbeugung gegen Covid-19 können Sie das ätherische Öl hervorragend inhalieren. Wie beim klassischen Kamillendampfbad können Sie anstelle von Kamille einfach 2 bis 3 Tropfen Thymian-Öl in einen Topf/ eine Schüssel mit einem Liter kochendem Wasser geben. Lassen sie das Ganze etwas abkühlen und beugen sie Ihren Kopf über die Schüssel. Nun noch ein großes Handtuch über den Kopf legen – und schon können Sie die guttuenden Dämpfe tief einatmen!

Punkt 7 – Bewegung als A und O

Körperliche Bewegung, vorzugsweise an frischer Luft, lässt die Anzahl von T-Zellen und B-Lymphozyten merklich ansteigen! Das bedeutet, je aktiver wir im Leben stehen, umso reger ist auch unser Immunsystem. Doch aufgepasst: Auch mit einem Zuviel an Sport können Sie ihr Immunsystem in den Keller fahren! Trainieren sie pro Woche vielleicht drei bis fünfmal für 30 bis 60 Minuten und machen Sie das, was Ihnen Spaß macht (und nicht in Stress ausartet). Natürlich dürfen Sie keinen Sport treiben, wenn Sie erkrankt sind, bitte nicht! Wer zudem von einem vollen 8-Stunden-Tag erschöpft ist, sollte lieber dem „Küchensport“ frönen und sich einen schönen leckeren und knackigen Salat aus frischen Zutaten zubereiten. Das anschließende Abwaschen und Abtrocknen von Hand ist auch etwas Bewegung 😉

Punkt 8 – ungesunden Stress vermeiden

Inzwischen weiß man, dass gerade zwei bis drei Tage nach stressenden/ belastenden Erlebnissen sich die ersten Erkältungssymptome einstellen können. Und zwar auch dann, wenn man gar nicht in Kontakt mit erkrankten Personen gewesen ist. Wir alle tragen Viren in uns, die nur darauf warten, dass unser Immunsystem in den Keller geht – um sich dann vermehren zu können. Gönnen wir ihnen diese Chance nicht! Vermeiden Sie gerade in Zeiten mit erhöhtem Infektionsrisiko ungesunden Stress und gestehen Sie ihrem Körper die Schonung zu, die er braucht. Das bedeutet auch, für ausreichenden und erholsamen Nachtschlaf zu sorgen.

Punkt 9 – sorgen Sie für ausreichend Schlaf

Schlaf ist und bleibt gesund! Ihr Körper erholt sich im Schlaf von den Strapazen des Tages, mit ihm Ihr Immunsystem. Möchten Sie sich vor Infektionskrankheiten wie Covid-19 schützen, so achten Sie auf ausreichende Schlafzufuhr. Auch ein nur geringer Mangel an Schlaf schwächt das Immunsystem, Viren haben dann ein leichtes Spiel. Sieben, besser noch acht Stunden sollten sie pro Nacht schlafen – wer sich nur sechs Stunden oder noch weniger Nachtruhe gönnt, erkrankt zudem leichter an Erkältungen.

Punkt 10 – was Sie sonst noch tun können

Regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Seife verhindert, dass Viren und Bakterien von den Händen in Mund und Nase gelangen. Es müssen keine antibakteriellen Seifen sein, gründliches Waschen mit normaler Seife reicht in der Regel aus.

Vermeiden Sie eine Ansteckung in der Öffentlichkeit, indem Sie Abstand halten. In asiatischen Ländern ist es Alltag, dass Menschen im ÖPNV Mundschutz tragen. Viele Mediziner sind der Meinung, dass ein Mundschutz nicht hilfreich ist. Ist man in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, hilft ein Mundschutz zumindest, dass man sich nicht ins Gesicht fasst – und das tun wir in der Stunde ca. 40-mal!

Tragen Sie der Temperatur angemessene Kleidung. Viele Kleidungsstücke sind aus Baumwolle und wirken eher kühlend – egal, wie viele Pullover man übereinander anzieht. Im Sommer ist das angenehm – in der kalten oder nasskalten Jahreszeit jedoch sollte ein Wollanteil in der Kleidung vorhanden sein, um den Körper nicht auszukühlen. Baumwolle wärmt nämlich nicht.

Genießen Sie regelmäßig heiße Fußbäder oder Sauna-Besuche, um ihren Körper durch und durch zu wärmen. Auch ein schönes warmes Erkältungsbad ist hilfreich. Wenn man anschließend gleich zu Bett geht und acht Stunden durchschläft, fühlt man sich am nächsten Morgen meist „wie neugeboren“! 😊

Zu guter Letzt: Keine Angst vor dem Coronavirus und Co, lassen Sie sich nicht verängstigen

Natürlich lebt die allgemeine Presse von Schlagzeilen und den entsprechenden Nachrichten, gerade darum: Bewahren Sie stets einen kühlen Kopf. Wählen Sie Ihre Informationsquellen mit Besonnenheit aus und lesen Sie gar nicht erst reißerische Schlagzeilen!

Sie erinnern sich noch an die Schweinegrippe? Das Aufkommen von neuen Viren bringt auch immer unsachgemäße Schlagzeilen und Berichterstattung mit sich, jedes Blatt übertrumpft das andere – am Ende „werden wir alle sterben“… Nein! Bitte lesen Sie sich nicht durch alle Zeitungen bzw. lassen sie sich nicht von den Headlines in Panik versetzen. Entscheiden Sie sich für vertrauenswürdige Quellen und informieren Sie sich einmal richtig und gezielt, in dem Sie einzelne Artikel aus seriösen Pressehäusern lesen. Surfen Sie besser nicht stunden- oder tagelang durch Internet-News, Videos, Blogs oder Twitter-Nachrichten, denn dabei kann einem wirklich Angst und bange werden!

Bleiben Sie bei sich und in Ihrer Mitte

Widmen Sie sich lieber Ihrer Familie, basteln Sie an Ihren persönlichen oder beruflichen Zielen. Fokussieren Sie sich auf Ihr Leben, Ihre Wünsche und Träume; lassen Sie sich durch die unzähligen Medien nicht den Boden unter den Füßen wegziehen. Sie können die Schicksale anderer Menschen in fernen Ländern nicht beeinflussen oder ändern, aber Sie können im Hier und Jetzt leben. Nehmen Sie Anteil, aber betreiben Sie auch Seelenhygiene. Bleiben Sie positiv und im Fluss. Behalten Sie Ihre Zuversicht und bleiben Sie vor allen Dingen ganz bei sich. Auch das ist bestens für ein gesundes Immunsystem!

In diesem Sinne, bleiben Sie gesund und beugen Sie Virusinfekten/Erkältungen vor.

Herzlichst, bis zum nächsten Mal 😊

Menü