Herz

Herz

Unterstützung für Ihr Herz

Stress und eine ungesunde Lebensweise wirken sich auf unseren gesamten Körper aus und haben somit oftmals Krankheiten zur Folge. Insbesondere unser Herz, ein so leistungsstarkes und für uns essenzielles Organ, untersteht einem ständigen Risiko, zu erkranken. Und gerade in den Industrieländern gehören koronare Herzerkrankungen zu den häufigsten Todesursachen.

Täglich pumpt unser Herz 12.000 Liter Blut durch unseren Körper und kommt mit 100.000 Herzschlägen pro Tag auf ca. 36 Millionen Herzschlägen im Jahr. All dies macht das Herz von ganz allein ohne unser Zutun. Seine Muskeln sind mit unserem vegetativen Nervensystem verbunden, doch auch mit unserem Hormonsystem und den Nieren. Ganz besonders wirkt sich jedoch auch unsere psychische Verfassung auf das Herz aus. Stehen wir ständig unter Stress oder plagen uns dauerhaft Ängste, so kann dies ernsthafte Folgen für die Gesundheit unseres Herzens haben – ebenso wie eine ungesunde Ernährung.

Mit dem Gesundheitsmond-Mondkalender können Sie Ihre Lebensweise so anpassen, dass Sie das so lebenswichtige Organ ideal unterstützen. Von Bedeutung sind hier beispielsweise Heilkräuter und eine gesunde Ernährung.

Gesunde Ernährung bei Herzinsuffizienz 

Anzeichen für eine Herzschwäche bzw. -insuffizienz können Atemnot, Kurzatmigkeit, blaue Lippen und Husten sein. Hier können Sie mit frischem Obst und Früchten, insbesondere Heidelbeeren und Johannisbeeren sowie Wasser- und Honigmelonen viel erreichen. Zudem sind Möhren, Zwiebeln und Knoblauch sehr gut fürs Herz und auch Walnüsse, die gesunde Omega-3-Fettsäuren enthalten, sind überaus gesund und wirken sich unterstützend aus.

Ingwer ist nicht nur eine gesunde und leckere Zutat im Essen, sondern lässt sich mit der Knolle ein gesundheitsförderndes Getränk – Ingwerwasser – zaubern. Aber auch frisch gepresste Säfte sind sehr gut für Ihr Herz. Wenn Sie viel Getreideprodukte zu sich nehmen, sollten Sie Hafer- und Gerstenprodukte verwenden.

Prinzipiell sollten Sie darauf achten, dass Sie stets qualitativ hochwertige Lebensmittel zu sich nehmen, da diese den höchsten Vitamin- und Mineralgehalt sowie mehr Spurenelemente besitzen. Davon ist in Fertig- und Fast-Food-Gerichten nicht mehr viel übrig. Zudem beinhalten diese meist ungesunde Fette, die sehr schlecht für das Herz sind. Greifen Sie stattdessen auch regelmäßig zu frischen Lebensmitteln, die die gesunden Omega-3-Fettsäuren enthalten. 

Wie Heilkräuter Ihr Herz unterstützen können 

Eine ganze Reihe an Heilkräutern können Ihr Herz insbesondere in den kritischen Mondphasen (siehe Gesundheitsmond-Mondkalender) unterstützen.

Als Multitalent ist hier der Weißdorn zu nennen, der für verschiedene Herzprobleme eingesetzt werden kann. Er stärkt den Herzmuskel, wodurch die Durchblutung des Körpers und die Sauerstoffversorgung verbessert werden. Aber insbesondere in körperlich oder geistig anstrengenden Phasen und infolge eines Herzinfarkts kann Weißdorn unterstützen.

Für Personen mit einem niedrigen Blutdruck, bei Erschöpfungszuständen oder Blutarmut, eignet sich Rosmarin hervorragend, denn er hat eine anregende Wirkung. Sie können ihn sowohl als Tee als auch als Badezusatz verwenden. 

Ein weiteres Heilkraut für Ihr Herz ist, wie der Name schon sagt, das Herzgespannkraut, das entspannend auf Ihr Zwerchfell wirkt. Denn es stärkt Leber und Galle und verhindert einen aufgeblähten Bauch, sodass Ihr Herz mehr Platz hat. Zudem wirkt es durchblutungsfördernd.

Der Einsatz von Heilkräutern nach dem Gesundheitsmond-Mondkalender ist einfach und wirksam zugleich. Als Tee zubereitet können sie kleine Wunder für die Gesundheit Ihres Herzens bewirken. Probieren Sie es unbedingt aus! Tipps, wie Sie Bluthochdruck vorbeugen finden Sie hier.

Menü