Gesunde Haut ist schön

Schöne Haut, gesunde Haut

Die Haut ist unser größtes Organ, das unseren gesamten Organismus schützt. Darum sieht gesunde Haut nicht nur schön aus, sondern sie ist auch äußerst wichtig. Denn ein schlechtes Hautbild kann auf einen ungesunden Organismus und gestörte Körperfunktionen hinweisen.

Eine intakte, gesunde Haut schützt beispielsweise vor Verletzungen sowie vor Eindringlingen wie Viren, Bakterien und schädlichen Umweltgiften. Außerdem reguliert sie die Körpertemperatur und unterstützt den Stoffwechsel durch das Ausscheiden von Salzen, Schweiß sowie Schadstoffen.

Sind wichtige Hautfunktionen gestört, so kann sich dies beispielsweise durch Hautprobleme wie Pickel, Trockenheit oder fettige Haut äußern. Mineralstoffmangel, ein Übermaß an freien Radikale oder Entzündungen können hierfür die Ursache sein. Ihr Hautbild ist also der Spiegel Ihrer inneren Gesundheit.

Und bei dieser spielt Ihre Ernährung eine ganz bedeutende Rolle. Voraussetzung für eine schöne und gesunde Haut sind natürliche Lebensmittel und eine basenüberschüssige, ausgewogene Ernährung. Frisches Obst und Gemüse, möglichst in Bioqualität, sind Lieferant für wichtige Vitalstoffe, Mineralien und Antioxidantien.

Mineralstoffe unterstützen die Haut bei ihren Aufgaben

Unsere Haut braucht Mineralstoffe. Zink, Schwefel und Silizium sind hierbei besonders hervorzuheben. Sie sind wichtig, damit unsere Haut ihre Aufgaben erfüllen kann.

Schwefel wirkt entgiftend, es unterstützt beispielsweise Entgiftungsprozesse der Leber. Schwefel bzw. Schwefelverbindungen sind unter anderem in Kohl, Rettich und Radieschen enthalten. Letztere zwei sind zudem Lieferant von Zink, Vitamin C, Phosphor und B-Vitaminen.

Zink ist wichtig für eine gesunde Balance des Fettgehalts der Haut sowie für das Bindegewebe Ein Mangel an Zink kann daher Akne und Probleme mit dem Bindegewebe verursachen.

Ebenfalls von Bedeutung für das Bindegewebe sowie die Elastizität der Haut ist Silizium (Kieselsäure). Wer zu wenig Silizium aufnimmt, bekommt schneller Falten und auch Altersflecken. Eine gute Quelle für Silizium kommt in Hülsenfrüchten vor aber auch in Salatgurken, deren weitere Vorteil ihr hoher Gehalt an Wasser ist.

Magnesium, Kalzium und Eisen unterstützen die natürlichen Heilungsprozesse der Haut. Eisen ist zudem für den Transport von Sauerstoff im Blut wichtig.

Trinken Sie ausreichend Wasser

Täglich 2 Liter stilles Mineralwasser braucht unsere Haut am Tag. Wasser ist wichtig für unseren Stoffwechsel und fördert Reinigung und Ausscheidung von Schadstoffen und schützt vor dem Austrocknen der Haut.

Mineralwasser ist zudem wichtig für den Elektrolythaushalt.

Neben stillem Wasser kann ich Ihnen hier zudem Obst und Gemüse, das reich an Wasser ist, empfehlen.

Antioxidantien und Vitamine für junge, schöne Haut

Freie Radikale tragen zur Hautalterung und Faltenbildung bei. Wer ungesund lebt, z.B. durch viel Nikotin, Alkohohl und Fertiggerichte, der setzt seinem Körper regelmäßig hohem oxidativem Stress aus, was zur vorzeitigem Altern unseres größten Organs führt. Eine hohe Aufnahme von Antioxidantien wiederum trägt zu einer gesunden, glatten Haut bei. Hierzu gehören Vitamin C, E und B5 sowie das Coenzym Q10.

Vitamine sind zudem wichtig für einen guten Stoffwechsel, der Voraussetzung für eine gesunde Haut ist. Zum Beispiel spielt Vitamin C beim Kollagenaufbau eine wichtige Rolle. Kollagen ist verantwortlich für eine straffe Haut. Der große Vorteil von Vitamin C ist sein Vorkommen in vielen verschiedenen Obst- und Gemüsesorten, so dass Sie hier leicht Ihren Speicher füllen können. Vitamin A wiederum unterstützt die Regenerierung der Haut, während Vitamin B5 (Pantothensäure) das Verheilen von Wunden fördert und vor rauer Haut schützt. Es kommt z.B. in Karotten oder Spinat vor.

Neben Zink und Silizium stärkt auch Vitamin E das Bindegewebe. Es ist in Nüssen/Samen sowie Pflanzenölen sowie Vollkornprodukten enthalten.

Wer indische Gewürze mag, der greife zu Kurkuma: Die gelbe Wurzel ist extrem gesund, denn es ist ein äußerst wirkungsvoller Antioxidant, der zudem natürliche Reinigungsprozesse der Haut unterstützt.

Ein weiterer Antioxidant ist das Coenzym Q10. Es kommt in Spinat, Nüssen, Zwiebeln und hochwertigen Pflanzenölen vor. Da das Coenzym Q10 jedoch sehr hitzeempfindlich ist, sollten Sie entsprechende Nahrungsmittel auch immer wieder mal roh verzehren.

Fette und Eiweiße für Elastizität und Festigkeit

Ungesättigte bzw. mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind wichtig für den Zellstoffwechsel Ihrer Haut. Sie unterstützen den natürlichen Schutz der Haut vor dem Verlust von Flüssigkeit. Insbesondere Omega-6-Fettsäuren gleichen trockene und auch fettige, unreine Haut aus. Ungesättigte Fettsäuren kommen in Pflanzenölen vor.

Auch Proteine bzw. Aminosäuren sind wichtig für flexible sowie feste Haut. Der Körper braucht sie beispielsweise für den Zell- und Gewebeaufbau. Ein Mangel an Aminosäuren kann z.b. zu Cellulite führen.

Natürliche Hautpflegeprodukte

Verzichten Sie bei Ihrer Hautpflege auf konventionelle Produkte, da diese oftmals schädliche Inhaltsstoffe beinhalten, die sich negativ auf Ihre Haut und ihre Funktion auswirken können. Greifen Sie lieber auf Naturkosmetik zurück.

Zuckerkonsum einschränken

Zu viel Zucker schadet ebenfalls der Haut bzw. den Hautzellen. Ein hoher Zuckerkonsum kann zu vorzeitiger Faltenbildung und Verlust der Flexibilität führen. Verzichten Sie daher auf einen übermäßigen Zuckerkonsum.

Menü