Die zwölf Sternzeichen, die wir von der Astrologie kennen gelten auch für den Mondkalender.

Die Sternzeichen

Die Tierkreiszeichen / Sternzeichen und der Mondrhythmus
Der Begriff »Tierkreiszeichen«, in der Umgangssprache Sternzeichen genannt,

ist eigentlich nicht ganz richtig. Von den zwölf Symbolen, die unter diesem Schlagwort zusammengefasst werden, sind fünf keine Tiere: die Zwillinge, die Jungfrau, die Waage, der Schütze und der Wassermann. Trotzdem bilden die zwölf Tierkreiszeichen / Sternzeichen ein geschlossenes System von gleich großen Abschnitten am Sternenhimmel.

Die Tierkreiszeichen / Sternzeichen

gehen auf die Beobachtung der Sterne in den antiken Hochkulturen im Mittelmeerraum und Vorderen Orient zurück. Um sich die Sterne am Himmel besser merken zu können, wurden sie zu »Bildern« zusammengefasst, die man sich leicht vorstellen konnte. Noch heute können wir an den Namen erkennen, dass sie nicht aus unserer Gegend stammen: Skorpione sind bei uns ebenso unüblich wie Löwen.

Die Astrologie verwendet zwölf Tierkreiszeichen / Sternzeichen.

Sie teilen den Jahreskreis in zwölf Abschnitte. Da sich die Erde nicht mit gleicher Geschwindigkeit um die Sonne dreht, sondern im Winterhalbjahr schneller als im Sommer, sind diese Abschnitte unterschiedlich lang: Der Steinbock dauert nur etwas über 29 Tage, der Löwe über 31. In der Astrologie beginnt das Jahr mit dem Frühlingspunkt im Widder (20./21. März).
Auch der Umlauf des Mondes lässt sich nach dem gleichen System in zwölf Abschnitte aufteilen, die wiederum nach dem Winkel, aber nicht nach der benötigten Zeit gleich sind. Deshalb hält sich der Mond bei seinem Lauf durch die zwölf Sternzeichen in jedem Zeichen unterschiedlich lange auf, jeweils etwa zweieinhalb Tage. Nach etwas mehr als 27 Tagen (siderischer Monat) hat der Mond wieder den Anfangspunkt am Sternenhimmel erreicht.

Weil der Mond sich inzwischen mit der Erde auch um die Sonne weiterbewegt hat, braucht er noch einmal etwas mehr als zwei Tage, um wieder seinen alten Stand zur Sonne zu erreichen (synodischer Monat). Jetzt ist er aber schon wieder fast ein Tierkreiszeichen / Sternzeichen weiter. Das ist der Grund, warum die Mondphasen in allen Tierkreiszeichen auftreten und nicht an eines fest gekoppelt sind.

Der Einfluss des Mondrhythmus auf unser Leben hängt von der Mondphase und dem Tierkreiszeichen ab.

Das Tierkreiszeichen / Sternzeichen, in dem Sie geboren wurden, spielt bei der Betrachtung des Mondkalenders keine Rolle. Sehen Sie sich den Aufbau vom Gesundheitsmond Mondkalender an. Sie sehen welche Einflüsse Sie für eine Erleichterung Ihres Lebens nutzen können. Zur Mondkalender Erklärung.

Astrologische Betrachtung aus Sicht der Sonne: Zeitqualität

Menü