Chilis sind gut für Ihr Herz

Warum Chili die Herz-Kreislauf-Gesundheit fördert

Wer regelmäßig Chilis isst, soll Aussichten auf ein längeres Leben haben. Dies geht aus Studien aus China und den USA hervor, die zwischen 2015 und 2017 durchgeführt wurden. Demnach soll die scharfe Schote insbesondere gut für die Herz-Kreislauf-Gesundheit sein und somit vorbeugend gegen Herzinfarkt und Schlaganfall wirken.

Capsaicin beugt Herzinfarkt und Schlaganfall vor

Hierfür verantwortlich ist der Stoff Capsaicin, der auch für die Schärfe von Chilis sorgt. Dieser reduziert im Körper die schädlichen LDL-Cholesterinwerte und somit die Blutfettwerte. Zudem wirkt er sich entspannend auf die Blutgefäße aus, wodurch diese sich weiten und der Blutfluss verbessert wird. Dies wiederum lässt den Blutdruck sinken.

Diese Faktoren reduzieren das Risiko, an Gefäßverengungen zu erkranken und einen Herzinfarkt bzw. Schlaganfall zu erleiden. US-amerikanische Forscher fanden am Larner College of Medicine (USA) heraus, dass der regelmäßige Verzehr von Chili das frühzeitige Sterberisiko infolge von Herzinfarkt und Schlaganfall um 13 Prozent verringern kann.

Vielfältige Vorteile der Chili-Schote

Doch nicht nur Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und ihren Folgen kann die Chili-Schote vorbeugen. Die Vorteile von Capsaicin für unsere Gesundheit sind vielfältig:

So punktet die Chili auch mit ihrem Reichtum an Vitalstoffen: So enthält sie doppelt so viel Vitamin C wie Zitronen. Zudem liefert sie die Vitamine A, B1, B2, B3 sowie Vitamin E. Diese stärken Ihre Abwehrkräfte, wirken antioxidativ, kurbeln den Stoffwechsel an und unterstützen Ihr Nervensystem! Chilis enthalten außerdem Eisen, Calcium und Kalium.

Capsaicin verbessert die Leberwerte und unterstützt die Regulierung Ihrer Darmflora indem es Krankheitserreger bekämpft. Zudem unterstützt Chili beim Abnehmen, indem es den Appetit reduziert.

Chili als gute Ergänzung im Ernährungsplan

All dies bedeutet nicht, dass Sie nun Chilis pur und in großen Mengen verzehren sollen. Doch sie können eine gute Ergänzung in Ihrem Ernährungsplan sein, wenn Sie gerne scharf essen. Sollten Sie kein Fan von scharfem Essen sein, so besteht auch die Möglichkeit, Capsaicin dem Körper in Kapselform zuzuführen.

Tipp: Die gesundheitsfördernde Wirkung der scharfen Schote wird übrigens bei gleichzeitiger Einnahme mit Ingwer verstärkt. Laut einer Studie der American Chemical Society sollen beide Gewürze in Kombination Krebs vorbeugen.

Menü