Bachblüten

Mit Bachblüten zu seelischem Gleichgewicht

Die Bachblüten-Therapie ist eine natürliche, alternative Heilmethode. Sie basiert auf der These, dass alle körperlichen Beschwerden aus einem seelischen Ungleichgewicht entstehen. Die Therapie unterstützt Sie, negative Gemütszustände zu regulieren, wodurch dann auch körperliche Symptome gelindert werden können.

Der englische Arzt Dr. Edward Bach entwickelte die Therapie in den 30er Jahren. Er fand heraus, dass die Energie bestimmter Blüten unseren psychischen Zustand harmonisieren kann. Sie hilft uns dabei, Gefühle, Seelenzustände und auch Denkweisen positiv zu beeinflussen.

Über einen langen Zeitraum wurde der Bachblütentherapie kaum Beachtung geschenkt. Seit den 80er und 90er Jahren ist das Interesse an natürlichen Behandlungsmethoden bzw. der Wirkung von Pflanzen auf unsere Psyche wieder stark gestiegen. Inzwischen sind die Bachblüten fester Bestandteil der Naturheilkunde.

So entstehen die wertvollen Blütenessenzen

Die entsprechenden Blüten und Pflanzenteile werden in ihrer höchsten Blütezeit gesammelt, in Quellwasser gelegt und anschließend der Sonne ausgesetzt. So überträgt sich ihre Energie auf das Wasser und die Blütenessenzen entstehen. Diese werden danach mit Alkohol vermischt und dadurch haltbar gemacht. In der Behandlung wird die Mischung dann meist verdünnt eingesetzt.

38 Blüten für Ihr emotionales Wohlbefinden

Dr. Bach teilte die seelischen Störungen des Menschen in 7 Hauptgruppen ein, welchen er 38 Bachblüten zuordnete. Demnach basiert ein emotionales Ungleichgewicht auf:

  1. Angst
  2. Unsicherheit
  3. mangelndes (Gegenwart) Interesse
  4. Einsamkeit
  5. sich nicht gegen äußere Einflüsse abgrenzen können
  6. Mutlosigkeit und Verzweiflung
  7. sich um das Wohl anderer zu sehr sorgen/kümmern

Jede Blüte hat eine spezielle Wirkung auf eine der Hauptstörungen. Diese Eigenschaften wurden von Dr. Bach genau beschrieben. Für die Therapie können Sie sowohl eine einzelne Blütenessenz oder je nach individueller Situation eine Blütenmischung wählen.

Das Gute an den Bachblüten ist, dass es keinerlei negative Wirkung hat, sollten Sie einmal nicht die richtige Blütenmischung gewählt haben.

Eine besondere Mischung sind die Bachblüten-Notfalltropfen. Diese Mischung besteht aus fünf Bachblüten, deren unterschiedlichen Energien gemeinsam besonders gut bei körperlichen und seelischen Notfall-Situationen unterstützen, z.B. bei Schock, Stress oder beängstigenden Ereignissen.

Die enthaltenen Blüten sind: Star of Bethlehem (gegen Schock und Betäubung), Rock Rose (gegen Panikgefühle), Impatiens (gegen Stress und Spannung), Cherry Plum (gegen die Angst, die Kontrolle zu verlieren) und Clematis (gegen die Tendenz „abzutreten“; das Gefühl, „weit weg zu sein“).

Dosierung der Bachblüten

Sie können bis zu neun verschiedene Bachblüten miteinander kombinieren. Dabei ist die Einnahme und Dosierung sehr einfach und es besteht keine Gefahr der Überdosierung. Über die Wirkung der einzelnen Blüten informieren Sie sich am besten auf spezialisierten Internetseiten oder in ausgewählter Literatur.

Einnahme mit Wasser: Diese Methode ist besonders für die kurzfristige Anwendung geeignet. Hierfür geben Sie von jeder Blütenessenz zwei Tropfen in ein Glas Wasser (ohne Kohlensäure), bzw. 4 Tropfen von der Notfallmischung. Das Glas trinken Sie dann über den Tag verteilt schluckweise aus.

Für eine längerfristige Anwendung können Sie sich eine Einnahmeflasche kreieren. Besorgen Sie sich hierfür ein Apothekenfläschchen mit Pipette (30 ml). Von jeder Blütenessenz geben Sie zwei Tropfen in die saubere Flasche (von der Notfallmischung vier Tropfen) und füllen Sie diese mit Wasser ohne Kohlensäure auf. So haben Sie eine eigene Mischung für den täglichen Gebrauch. Sie hält sich mindestens eine Woche im Kühlschrank.

Menü