Die Aromatherapie mit ätherischen Ölen wirkt super!

Ätherische Öle und Aromatherapie

Heilung mit Aromatherapie

Ätherische Öle haben besondere Heilkräfte. Die rein pflanzlichen Öle enthalten die Essenz von Pflanzen und damit ihre gebündelte Lebenskraft. Sie wirken beruhigend, harmonisierend oder anregend und können somit Ihr körperliches und seelisches Wohlbefinden steigern. In der Aromatherapie werden die ätherischen Öle zur Linderung von Beschwerden und zur Entspannung angewendet.

Ätherische Öle wirken auf Körper, Geist und Seele

Die Düfte ätherischer Öle rufen in unserem Gehirn Reaktionen aus, die zur Ausschüttung bestimmter Hormone führen. Diese wiederum beeinflussen Körper, Geist und Seele. Zum Beispiel kann die Wahrnehmung eines bestimmten Geruchs die Ausschüttung des „Glückshormons“ Serotonin triggern.

Die Aromatherapie kann also sowohl physische als auch psychische Prozesse in Ihrem Körper auf positive Weise beeinflussen. Daher wird in der Aromatherapie mit den Düften der einzelnen Öle gearbeitet.

Unterschiedliche Wirkung ätherischer Öle

Jedem ätherischen Öl wird eine bestimmte Wirkung zugeschrieben. Der Geruch von Zitronen- oder Orangenöl kann Ihre Stimmung heben während Lavendelöl beruhigt. Doch wirken sich ätherische Öle nicht nur auf Gefühle und Geist aus. So soll Lavendelöl zum Beispiel auch Infektionen hemmen und gegen Parasiten wirken. Andere ätherische Öle wirken schmerzlindernd, reinigend, krampflösend oder gegen Erkältungen.

Der Gesundheitsmond Mondkalender verrät ihnen, an welchen Tagen Ihr Körper besonders gut auf bestimmte ätherische Öle anspricht. So eignen sich Tage des Löwen besonders gut für die Anwendung von Lavendel-Öl.

So können Sie die Öle anwenden

Die ätherischen Öle können auf verschiedene Art und Weise angewendet werden: zum Beispiel als Badezusatz, in Massageölen, Umschlägen, Duftlampen oder Raumsprays. Auch in der Saune finden sie Verwendung. Je nach dem, welche Beschwerden Sie haben oder was Sie lieber mögen.

Dabei wird die Pflanzenessenz nicht nur über den Geruchssinn, sondern auch über die Atmung und die Haut aufgenommen. Daher wirken bestimmte Düfte beispielsweise schleimlösend oder desinfizierend und sogar auf unterschiedliche Organe.

Schon wenige Tropfen eines ätherischen Öls reichen aus, um eine Wirkung zu erzielen.

Wählen Sie qualitativ hochwertige Öle

Um eine maximale Wirkung zu erreichen, sollten Sie beim Kauf auf qualitativ hochwertige Öle, d.h. reine Öle, achten. Reine Öle bestehen zu 100 Prozent aus aromatischen Pflanzenstoffen, also 100 Prozent konzentrierter Pflanzenkraft. Ein qualitativ hochwertiges ätherisches Öl ist weder verdünnt noch synthetisch hergestellt.

Dosierung von ätherischen Ölen

Die Dosierung ätherischer Öle hängt von der Art der Anwendung (z.B. Duftlampe oder Badezusatz) ab, und ob Sie das Öl bei sich selbst oder einem Kind anwenden. Bei Kindern sollten Sie immer eine wesentlich geringere Dosierung wählen.

Ätherische Öle nie unverdünnt anwenden

Da es sich um hochkonzentrierte Pflanzeninhaltsstoffe handelt, dürfen Sie ätherische Öle niemals unverdünnt anwenden!

Die Öle kommen in der Pflanze in einer natürlichen Konzentration von ca. 0,1 bis 3 % vor und haben eine bestimmte Funktion: Sie schützen sie z.B. vor dem Befall von Bakterien, Pilzen, Viren oder vor Fraßfeinden.

Nachdem die ätherischen Öle destilliert worden sind, sind sie hochkonzentriert. In dieser Form, also unverdünnt, können sie schädlich für den Menschen sein. Sie müssen also wieder verdünnt werden, so dass ihre natürliche, für den Menschen unschädliche Konzentration wieder vorhanden ist.

Vor der Anwendung rate ich Ihnen daher, Fachliteratur bzw. -Seiten zu konsultieren, oder sich von einem Experten beraten zu lassen. Vertrauen Sie keinen Ratschlägen aus Internetforen oder Sozialen Medien! Diese sind oftmals unqualifiziert.

 

Menü